Download e-book for iPad: Arbeiten aus dem Neurologischen Institute an der Wiener by Hofrat Professor Dr. Heinrich Obersteiner, Professor Dr.

By Hofrat Professor Dr. Heinrich Obersteiner, Professor Dr. Otto Marburg (auth.)

ISBN-10: 3709123542

ISBN-13: 9783709123546

ISBN-10: 3709123720

ISBN-13: 9783709123720

Show description

Read or Download Arbeiten aus dem Neurologischen Institute an der Wiener Universität: Österr. Interakademisches Zentralinstitut für Hirnforschung PDF

Similar german_14 books

Prozessmanagement: Ein Leitfaden zur prozessorientierten by Jörg Becker, Martin Kugeler, Michael Rosemann PDF

Prozessmanagement, nunmehr in der siebten Auflage, ist das Standardwerk zur Gestaltung prozessorientierter Unternehmen. Der Leitfaden zur Einführung, Umsetzung und kontinuierlichen Weiterentwicklung des Prozessmanagements ist konsequent praxisorientiert, wird aber zugleich hinsichtlich des state of the art in den Bereichen Organisationslehre und Informationsmanagement kritisch reflektiert.

Extra info for Arbeiten aus dem Neurologischen Institute an der Wiener Universität: Österr. Interakademisches Zentralinstitut für Hirnforschung

Example text

L. bezeichnet) unterscheidet sich kaum von dem, was man im Frontallappen kennen gelernt hat. , ein deutliches dichtes interradiäres Netzwerk charakterisieren dieses Gebiet. Der äußere B. ist entschieden breiter als der innere, der innere aber deutlich erkennbar. Dagegen unterscheidet sich das Gebiet, das unter dem Balkenrostrum gelegen ist (Areal XXV [Tafel XVI, Abb. 2ö], BRODA~Ns Areal F. , die Area parolfactoria v. EcoNo:vro und KosKINAS), nicht unwesentlich von dem über dem Balkenknie und dem.

Sonst aber sieht man verhältnismäßig gut erhaltene \Vindungen. Dort wo die Rarefikation der Körner deutlich ist, sind auch die PuRKI~JEschen Zellen schwer gestört oder fehlen vollständig, während die benachbarten vollständig normal sind. Interessant ist, daß auch das \VEIGERT-Präparat an dieser Zacke eine deutliche Aufhellung der Fasern erkennen läßt. : Die F. zeigt wiederum mehr die Veränderungen, wie sie im L. a. sind, d. h. hier sind sie vielleicht an einzelnen Stellen am fortgeschrittensten, indem die Verarmung an Zellen sehr hohe Grade erreicht.

Streifen, aber ohne starke Fasern, beschreiben. ' Zu: Ka'ilata. Myeloarehitt>ktonik dt"r mt'nsthliehPn Hirnrinde Band XXIX, HPft :V4 Tafel I Abh. 1. druek A. 0 . g von Juliutl Soringt>r in Wien Zur ~Iyeloarchitcktonik der menschlichen Hirnrinde 215 sondern mehr in individueller Anordnung zu sehen sind, aber daß diese Fasern eine intime Beziehung zur zonalen Schicht haben. ELLIOT S:\IITH bezeichnet gleich LDIPBELL das Uncusgebiet als Area pyriformi~, ohne nähere Beschreibung zu geben. Schon das L ncusge biethatAbweich ungen von der bisher beschriebenen Rindeneinteilung hauptsächlich dadurch geboten, daß das Gebiet der tangentialen Faserlage auffallend breit war und die Radien infolge glomerulöser Anhä ufnng der Zellen unter der tangentialen Lage fächcr ..

Download PDF sample

Arbeiten aus dem Neurologischen Institute an der Wiener Universität: Österr. Interakademisches Zentralinstitut für Hirnforschung by Hofrat Professor Dr. Heinrich Obersteiner, Professor Dr. Otto Marburg (auth.)


by Kevin
4.3

Rated 4.99 of 5 – based on 16 votes