Lebenssimulationen: Zur Literaturtheorie und Fiktionalen by Torsten Bügner PDF

By Torsten Bügner

ISBN-10: 3663198006

ISBN-13: 9783663198000

ISBN-10: 3824441276

ISBN-13: 9783824441273

"DUV Literaturwissenschaft"--Cover p. four.

Show description

Read or Download Lebenssimulationen: Zur Literaturtheorie und Fiktionalen Praxis von Dieter Wellershoff PDF

Similar german_14 books

Download e-book for iPad: Prozessmanagement: Ein Leitfaden zur prozessorientierten by Jörg Becker, Martin Kugeler, Michael Rosemann

Prozessmanagement, nunmehr in der siebten Auflage, ist das Standardwerk zur Gestaltung prozessorientierter Unternehmen. Der Leitfaden zur Einführung, Umsetzung und kontinuierlichen Weiterentwicklung des Prozessmanagements ist konsequent praxisorientiert, wird aber zugleich hinsichtlich des cutting-edge in den Bereichen Organisationslehre und Informationsmanagement kritisch reflektiert.

Additional info for Lebenssimulationen: Zur Literaturtheorie und Fiktionalen Praxis von Dieter Wellershoff

Sample text

43) beschworen, wie es in dem Aufsatz "Die Instanzen der Abwehr und das totale Environment" heißt, einem Text, der als eine auf die Ebene der Theorie verlagerte Selbstinterpretation von Wellershoffs zweitem Roman Die Schattengrenze betrachtet werden kann. Als weiteres gemeinsames Merkmal der Essays in Literatur und Veränderung läßt sich die verstärkte und verschärfte Kritik an zeitgenössischen literarischen Strömungen festhalten. Auf der Negativfolie einer Kritik etwa an der Agitprop-Literatur, den Sprachexperimenten und dem Fiedlerschen Postmodernismus konkretisiert Wellershoff sein eigenes Realismusverständnis und betont stärker als in den späteren Aufsätzen die emanzipatorische Kraft der Literatur.

Ulrich Tschierske, Das Glück, S. 83-101. , Literatur ist Utopie: Mit Beiträgen von B. &hmidt, R. Grimminger, E. , FrankfurtlMain: Suhrkamp. , Stuttgart: Metzler, 1982. 62 Vgl. Wolfgang Powroslo, Erkenntnis durch Literatur, S. 58-61; Wilheim Girnus, "Gedanken zur Theorie des sozialistischen Realismus", Teil I -IV, Sinn und Form 20, 1968, S. 182-201,429445,687-709; 21,1969, S. 172-196,485-508. Zu einem Streitgespräch zwischen Gimus und Wellershoff siehe etwa Helmut Scheffel, "Wem dient Uteratur?

Ob nun Wellershoff das bei Benn Kritisierte auf seine fiktionalen Helden projiziert, so die gefährliche Attraktivität des Irrationalisten für sich gleichsam zu "erledigen" trachtet, oder ob die Affinitäten zwischen den beiden Autoren in jenem weiter gefaßten Rahmen zu betrachten sind, der im Vorwort zur Neuauflage von Phänotyp dieser Stunde angedeutet wird,26 soll hier weder weiter diskutiert noch entschieden werden. Deutlich erkennbar wird jedenfalls das Spannungsverhältnis zwischen theoretischem und fiktionalem Werk, auf weIches auch Michael Rutschky hinweist: WeJlershoffs eigene literarische Produktion hat die Verfahrensweisen, die der ZerfallsprozeB der Kunst bereitstellt, kaum aufgenommen.

Download PDF sample

Lebenssimulationen: Zur Literaturtheorie und Fiktionalen Praxis von Dieter Wellershoff by Torsten Bügner


by Kevin
4.4

Rated 4.68 of 5 – based on 3 votes